Fünf Monate nach dem Erdrutsch

In den europäischen Medien ist der Erdrutsch am Mount Elgon Gebirge, der sich am 1. März ereignete, längst keine Meldung mehr wert. Doch wie sieht es in Uganda aus?

Zwei Monate nach der Schlammlawine

Am 1. März 2010 wurden die Bewohner der Bududa Region am Rande des Mount Elgon von einer Tragödie heimgesucht. Ca. 800 m stürzten Schlamm- und Erdmassen in die Tiefe, auf 200 m Breite wurden 3 Dörfer ausradiert, ca. 350 Menschen wurden unter einer 8 m hohen Erdschicht begraben. Inzwischen wurde viel Hilfe angeboten, von Seiten […]

Tödliche Schlammlawinen am Mount Elgon

Der Erdrutsch, der 3 Dörfer begrub ereignete sich in der Nähe von des bevölkerungsreichen Bududa im Osten Ugandas. Die Bevölkerungsdichte beträgt dort 1,059 Menschen/km², der nationale Durchschnitt liegt bei 161/km², Ein Bericht von einem Freund aus Mbale, 04.03.10: “Der Erdrutsch, der sich in den letzten Tagen am Rande des Mount Elgon ereignete, war eine wirkliche […]