Flüchtlinge aus Nachbarländern kommen nach Uganda

Als ginge es den Menschen in Karamoja, Norduganda nicht schon schlecht genug mit ihren mageren Ressourcen, der Trockenheit, die dieses Jahr extrem ist und der schlechten Gesundheitssituation. Doch im benachbarten Turkana, Kenia, scheint es noch schlimmer. Dort droht ca. 350.000 Menschen die Hungersnot. So fliehen Menschen mit ihren Herden nun in Richtung Uganda, in der […]

Wetterkapriolen

Die Nachrichten berichten täglich über die Dürre Ostafrikas. Für mich ist das, zumindest für Uganda, im Moment kaum vorstellbar. Bei meinen letzten Besuchen 2010 und im Januar 2011 war Uganda so nass, dass die Straßen zum Teil unpassierbar waren, selbst die sonst so trockene Region Karamoja war grün.

Mount Kadam

Ugandas Landschaft ist sehr abwechslungsreich, vor allem durch die Berge, Mount Elgon im Osten und das Ruwenzorigebirge im Westen des Landes; dazwischen die großen Seen, Victoria-, Albert-, Edwart-, Kyogasee und andere. Eher unbekannt ist die faszinierende Landschaft Karamojas mit den Bergen, allesamt vulkanischen Ursprungs.

Unterwegs zum Mount Kadam in Karamoja

Bereits bei einem Besuch in der Mission in Nakapiripirit im Jahr 1994 faszinierte mich der Berg “Mount Kadam”. Nun, im August 2010 versuchte ich, gemeinsam mit einem Freund, dorthin zu kommen um den Berg zu besteigen. Wir wollten zwar frühmorgens los, doch mussten wir noch auf ein Fahrzeug warten, so begann unsere Fahrt erst gegen […]

Nachts bewachen Soldaten die Kühe

Ganz selbstverständlich bringen die Bauern ihre Kühe am Spätnachmittag zur Militärkaserne. Gibt es so was? Dies ist in Karamoja im Moment Alltag.

Ist Idi Amin vergessen?

Im Geschichtsbuch steht, dass Idi Amin von 1971 bis 1979 Präsident von Uganda war. In Uganda hört man auch heute noch viel Geschichten über den früheren Diktator. So wird häufig von Amin´s Gräueltaten erzählt. An vielen Orten erinnern sich die Menschen daran, wer wo von Amins Schergen umgebracht wurde.

Klimaveränderungen in Karamoja

Meist geht es in Karamoja in Nordostuganda um Trockenheit. Doch ab und zu fallen die Regenfälle extrem aus und verwüsten Straßen, vernichten Ernten und vergrößern noch die Not der ohnehin schon armen Menschen.

Friedenschaffen in Nordost-Uganda

Seit 1991 arbeitet CHIPS für die Versöhnung zwischen den Iteso und den Karimojong-Stämmen in Nordost-Uganda. Das Team besteht aus mehreren Ugandern aus beiden Ethnien, die in der Grenzregion zwischen Teso und Karamoja zusammenleben.