Seit 1991 arbeitet CHIPS für die Versöhnung zwischen den Iteso und den Karimojong-Stämmen in Nordost-Uganda. Das Team besteht aus mehreren Ugandern aus beiden Ethnien, die in der Grenzregion zwischen Teso und Karamoja zusammenleben.

CHIPS steht für “Christian International Peace Service” – und ist eine sehr kleine sowie auch einzigartige Organisation, ansässig in England. Ihre Arbeitsmethode basiert auf der Art und Weise wie Jesus Frieden zu bringen suchte, wie im Evangelium beschrieben. Demzufolge leben die CHIPS- Teammitglieder unter den Menschen, denen sie zu dienen suchen, dies birgt auch oftmals  eine gewisse Gefahr. Sie leben in einfachen Verhältnissen und verpflichten sich, das Leben von konfliktheimgesuchten Menschen zu erleichtern, um wieder Seite an Seite leben und arbeiten zu können.

Die praktischen Projekte beinhalten:

  • den Bau beschützter Brunnen
  • die Sanierung von Dämmen
  • die Verbesserung von Lebensmittelsicherheit durch das zur Verfügung Stellen von Saatgut
  • die Erzeugung und Verteilung von Baumsetzlingen
  • die Ausbildung von tierärztlichen Mitarbeitern
  • die Sanierung von Straßen und Brücken
  • das Lehren der Naturmedizin wie von anamed (Aktion für natürliche Medizin) praktiziert

Obwohl CHIPS viele Rückschläge hinnehmen musste, hat das Team durchgehalten. Wir feiern den neusten Erfolg: 14.000 Menschen haben sich wieder im Grenzdorf Apeitolim niedergelassen und es gelingt ihnen sich selbst zu ernähren.

Weitere Informationen finden Sie bei Chips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.