Der neue Bericht von Reporter ohne Grenzen ist veröffentlicht. Uganda steht auf Platz 96 von 176 Plätzen und hat sich damit um 10 Plätze verschlechtert.

Laut der “Reporter ohne Grenzen” wurden zwei Journalisten im Berichtszeitraum ermordet.  Anspannung entsteht derzeit durch die anstehenden Wahlen, die für Februar 2011 vorgesehen sind. Vermehrt werden Journalisten angegriffen und inhaftiert.

Das Schlußlicht des afrikanischen Kontinents (und auch welteweit) bildet seit Jahren Eritrea. Nicht viel besser sieht es im Sudan aus (Platz 171) und bei Somalia, das auf Platz 161 rangiert. Auf Afrikas drittschlechtestem Platz steht ein weiterer Nachbar Ugandas, Ruanda (Platz 169). Dieses Land fiel um 12 Plätze, v. a. im Laufe der laut “Reporter ohne Grenzen”  umstrittenen Präsidentschaftswahlen. Da steht die Demokratische Republik Kongo, als weiterer Nachbar Ugandas, fast gut da und rangiert auf Platz 148, nur wenig schlechter als Nigeria (Platz 145). Besser als Uganda sind die Nachbarländer Kenia (Platz 70) und Tansania (Platz 41).

Doch nicht nur Afrika bekam schlechte Noten. Viel Kritik gab es auch für Europa. Zwar sind dort Spitzenstellungen wie Finnland, Island und Niederlande zu finden (Deutschland kam auf Platz 17), aber auch schlechte Bewertungen wie z. B. die Turkei auf Platz 138, Griechenland (Platz 70), Italien auf Platz 49 und Frankreich auf Platz 44.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.