Studenten der Makerere Universität basteten seit ca. zwei Jahren an etwas ganz Besonderem: Dem ersten Elektroauto. Darauf können sie auch stolz sein. Denn „Kiira“ wie sie den grünen PKW liebevoll nennen, ist ihnen gut gelungen.

Uganda zählt mit einem Pro Kopf Einkommen von knapp 500 USD im Jahr zu den ärmsten Ländern der Welt. Bisher waren die starken Devisenbringer Kaffee, Fisch, Tee, Tabak, Bananen und andere landwirtschaftliche Produkte. Doch in Kürze wird Uganda Öl fördern, die Vorbereitungen laufen bereits auf vollen Touren.

Nun gelang es den Studenten ausgerechnet ein Elektroauto zu bauen und keinen Benzinschlucker. Zwar ist bei dem Konzeptauto noch nicht alles ausgereift, doch ca. 80 km kann Kiira bereits zurücklegen bevor es wieder an die Steckdose angeschlossen werden muss. Bleibt zu hoffen, dass dann auch Strom zur Verfügung stehen wird, in dem Land mit regelmässigem Stromausfall.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.