Kampala nach dem Bombenattentat vom 11. Juli 2010

Kein normaler Sonntag! Ende der Fussball-WM 2010. Auch in Kampala verfolgen Tausende in Clubs oder Restaurants das Endspiel zwischen Spanien und Niederlande. Da detonieren drei Bomben in Kampala! Zwei in einem Rugby-Club, eine in einem äthiopischen Restaurant. 74 unschuldige, oft sehr junge Menschen sterben, über 80 werden zum Teil schwer verletzt. Eine Stadt, das ganze […]

Fünf Monate nach dem Erdrutsch

In den europäischen Medien ist der Erdrutsch am Mount Elgon Gebirge, der sich am 1. März ereignete, längst keine Meldung mehr wert. Doch wie sieht es in Uganda aus?

Die Polizei für die Polizei

Die Polizei, “Dein Freund und Helfer”, gilt das auch in Uganda? Viele Menschen kennen die Beamten in Uniform eher als die korrupteste Berufsgruppe des Landes.

Gipfelkonferenz der Afrikanischen Union in Kampala

Die 15. Gipfelkonferenz der Afrikanischen Union tagte im Juli 2010 in Kampala. Staatschefs von 35 der 53 Mitgliedsstaaten berieten über Sicherheitsfragen aber auch über Möglichkeiten der Senkung der Mütter- und Kindersterblichkeit.

Anschläge in Kampala

Es traf nur Unschuldige, darunter viele Ausländer, die das Fußballendspiel der WM in einem äthiopischen Restaurant in Kabalagala, bzw. einem Rugby Club in Kampala anschauten. Die Bilanz: Mindestens 76 Tote, darunter ein Amerikaner.  Selbstmordattentäter, vermutlich  Mitglieder der somalischen radikalislmischen Rebellenorganisation  Al-Shabaab-Miliz, werden für den Anschlag verantwortlich gemacht.

Blinde wollen selbständig wählen!

Die Wahlvorbereitungen sind in vollem Gange. Nun meldeten sich die Menschen mit Behinderung (People With Disabilities, PWD) durch zwei zivilgesellschaftliche Organisationen zu Wort und reichten eine Petition ein. Das Oberste Gericht soll die Wahlen stoppen bis Möglichkeiten geschaffen wurden, damit auch sie ohne fremde Hilfe wählen können.

Neue Distrikte

Man merkt es deutlich: Das Jahr 2011 rückt näher und damit der Termin für die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, die Anfang kommenden Jahres geplant sind. Wie vor jeder Wahl wurden auch jetzt wieder neue Distrikte kreiert: 14 an der Zahl.

Ist der Spuk vorbei?

Über 22 Jahre Krieg in Norduganda, ist das nun alles Geschichte? Während sich die leidgeprüften Ugander auf ein normales Leben vorbereiten, wüten die Rebellen der Lord Resistance Army (LRA) im Kongo weiter.

Kasubi Thombs abgebrannt

Die 130 Jahre alten Kasubi Thombs, Grabstätte der Könige von Buganda und als Welterbe der UNESCO ein bedeutender Tourismusmagnet am Rande Kampalas, brannte in der Nacht zum 17. März 2010 komplett ab.

Tödliche Schlammlawinen am Mount Elgon

Der Erdrutsch, der 3 Dörfer begrub ereignete sich in der Nähe von des bevölkerungsreichen Bududa im Osten Ugandas. Die Bevölkerungsdichte beträgt dort 1,059 Menschen/km², der nationale Durchschnitt liegt bei 161/km², Ein Bericht von einem Freund aus Mbale, 04.03.10: “Der Erdrutsch, der sich in den letzten Tagen am Rande des Mount Elgon ereignete, war eine wirkliche […]